Dr. Stefan Kautz

Director, Continental Business Consulting
Es gibt nichts, das so gut ist, dass man es nicht jeden Tag ein bisschen besser machen könnte.

Ort Regensburg

Bereich Wirtschaftsingenieurwesen und Maschinenbau

Bei Continental seit 1998

In einer Führungsposition seit 2005

Meet the Manager-Termin 30.08.2017

Programmablauf

  • Teilnahme an internen Teambesprechungen (Projekt Reviews, Angebote etc.)
  • Kundengespräche zu Beratungsprojekten im Bereich der Strategie- und Organisationsentwicklung, der Prozessoptimierung oder des Krisenmanagements
  • Einblicke in zugehörige Konzepte oder Umsetzungsplanungen

Wie sind Sie zu uns gekommen und wie gefällt es Ihnen bei uns? Nachdem ich im Rahmen des Ingenieurstudiums meine Diplomarbeit in den Labors der Siemens AG erfolgreich abgeschlossen hatte, bekam ich die Möglichkeit, auch meine Doktorarbeit dort zu erstellen. Noch vor Fertigstellung wurde ich eingestellt. Über weitere Stationen in Entwicklungsabteilungen bin ich zur Siemens Automotive-Sparte gestoßen, die ein paar Jahre später von Continental übernommen wurde. Durch verantwortliche Positionen in Fertigungswerken in Deutschland wie in Asien sowie als Leiter Marketing und strategische Planung einer Geschäftseinheit habe ich seit 2012 die Verantwortung für den Aufbau des Bereichs Operations and Supply Chain Management bei der Continental Business Consulting übernommen. Auch die Region Asien zählt zu meinem Zuständigkeitsbereich. Was ich bei Continental sehr schätze, ist der hohe Innovationsgrad und die Offenheit für Neues – nicht nur bei Produkten und Services. Die vielfältigen Möglichkeiten eines global aufgestellten Technologiekonzerns und die attraktiven Rahmenbedingungen sind für mich ein absoluter Pluspunkt. Die gelebten Werte von Continental sind ein weiteres hohes Gut.

Welche Aufgaben haben Sie? Was macht Ihnen am meisten Spaß? Ich leite bei der Continental Business Consulting – sozusagen bei der internen Unternehmensberatung der Continental AG – als Director den Bereich Operations and Supply Chain Management. Bei der Entwicklung von strategischen Plänen, organisatorischen Änderungen oder Prozessoptimierungen dreht es sich immer um Verbesserungen – und das in allen Bereichen des Konzerns, an allen Standorten weltweit und mit ganz unterschiedlichen Teams. Dieser Abwechslungsreichtum und die ständig neuen Herausforderungen, die Dinge zu verbessern, motivieren ungemein. Wenn man dann noch unterschiedlichste Kulturkreise, Produkte und Technologien kennenlernen kann, dann verbinden sich berufliche und persönliche Interessen zu einem idealen Job-Profil.

Was ist die wichtigste Eigenschaft für Ihren Job? Verbindlichkeit würde ich spontan als eine der wichtigsten Eigenschaften für meinen Job und die Jobs meiner Kollegen und Mitarbeiter bezeichnen. Es ist wichtig, dass man sich aufeinander verlassen kann; dass Termine und Zusagen eingehalten werden. Vertrauen ermöglicht Freiheiten und die wiederum fördern die Kreativität und den Ideengeist, um erfolgreich neue Wege beschreiten zu können. Um bei Continental erfolgreich zu sein – und ich denke das gilt nicht nur für Continental – ist es wichtig Herausforderungen anzunehmen, mit den Aufgaben zu wachsen und offen für Neues zu sein, zusammen mit einer großen Portion Neugier, Lernfreude sowie Engagement und Disziplin. Gepaart mit der nötigen Kreativität und logischem Denkvermögen sowie dem aufgeschlossenen Umgang mit Menschen unterschiedlicher Fähigkeiten und Gesinnungen werden sie in der Lage sein, erfolgreiche Lösungen für immer komplexere Aufgabenstellungen zu entwickeln. Und das wird sie erfolgreich machen.

Was ist das Coolste, was Sie bei Continental jemals erlebt haben? Das Coolste, was ich bei Continental erlebt habe, ist gar nicht einfach und einzeln zu benennen. Es ist vielmehr symbolisiert durch ein internationales Projekt, welches mich gemeinsam mit Management-Kollegen aus Korea, Brasilien, den USA, China, Mexiko, Malaysia und einigen europäischen Ländern in deren Heimat und deren Fertigungsstandorte geführt hat. Die Mentalität, Kultur und Charakteristik zu studieren und sich nicht nur mit der Arbeitsweise, sondern auch mit dem Leben vor Ort auseinanderzusetzen empfinde ich als extrem „cool“. Dass mein Job es nicht nur erlaubt, sondern fördert, mich rund um den Globus zu bewegen, ist schon klasse.

Was bedeutet Führung für Sie? Führung bedeutet für mich Fordern und Fördern, Mitarbeiter in ihrer Entwicklung zu unterstützen und diese mitzugestalten, um die Talente und das Potential die jeder Einzelne in ganz unterschiedlich Form in sich trägt, zu identifizeren und diese dann entsprechend zu fördern, um die hohen Anforderungen, die ein Spitzenunternehmen an all seine Mitarbeiter stellt, erfüllen und erfolgreich bestehen zu können.

Auf welche Dinge können Sie am Arbeitsplatz nicht verzichten? Eigentlich benötige ich nur ein Smartphone und einen Laptop – wo ich dann meinen Arbeitsplatz bzw. den richtigen Arbeitsort für die jeweilige Aufgabe finde, ist eine entscheidende Frage. Für ein vertrauliches Personalgespräch oder Telefonate benötige ich einen kleinen separaten Raum. Für konzentrierte Einzelarbeit muss es einfach nur leise sein – das kann auch zu Hause sein. Projekt- und Kreativarbeit finden im Team in der richtigen Umgebung statt. Daher hat für mich der richtige Arbeitsort eine ebenso hohe Bedeutung wie die Dinge, die ich an diesem Arbeitsort zum Einsatz bringe.

Warum sollte man sich unbedingt bei Meet the Manager bewerben? Es gibt bei Meet the Manager bei Continental nicht nur unbezahlbare Einblicke in die Abläufe, Aufgaben und Verantwortung einer Führungskraft sowie den entsprechenden Arbeits- und Kommunikationsstil, sondern viele wertvolle Hinweise und Informationen im Gespräch mit den Managern, die der eigenen Karriere vom ersten Tag an wichtige oder gar entscheidende Wegbegleiter sein können – für die Weichenstellung bei der Job-Auswahl, den eigenen Arbeitsstil sowie die Zielvorstellung des Jobs in 5 oder 10 Jahren.

Welche Aufgaben machen Ihnen am meisten Spaß und welche schieben Sie am längsten vor sich her? Am meisten Spaß bereiten mir alle Arten von „Aufbauarbeit" – neue Dinge entstehen zu lassen. Ob es eine neue Abteilung, neue Prozesse, innovative Produkte und Services oder auch der Aufbau eines neuen Standorts ist, in meiner Karriere habe ich mir immer wieder neue Herausforderungen gesucht, in ganz unterschiedlichen Rollen, Funktionen und Lokationen. Routinetätigkeiten ziehen mich eher weniger an.

Mit welcher berühmten Persönlichkeit würden Sie am liebsten einen Tag verbringen – und weshalb? Gerne würde ich Hasso Plattner, den Gründer und langjährigen Vorsitzenden der SAP AG treffen, der ja auch dafür bekannt ist, dass er Wissenschaft fördert und mit Risikokapital Unternehmensneugründungen unterstützt und voranbringt. Aus der Sicht (meiner Sicht) eines Strategieberaters in einem Technologiekonzern, in dem die Digitalisierung eine enorme Dynamik entwickelt, würde mich natürlich brennend interessieren, wie er SAP aufgestellt und immer wieder auf die sich stets verändernden Märkte ausgerichtet hat; und worauf sein Gespür für technologische Entwicklungen begründet ist.

Abschlussevent

Save the Date! Am 25. und 26. Oktober sind alle Teilnehmer eingeladen alle Manager kennezulernen. Das Event findet in Schwalbach statt und bietet ein buntes Programm. Die Teilnahme ist natürlich freiwillig.