Jana Schultz

Head of Quality Management-System/-Tools
Dranbleiben, auch gegen Widerstände. Pragmatisch sein. Auch kleine Erfolge sehen und feiern.

Ort Karben

Bereich Wirtschaftsingenieurwesen und Maschinenbau

Bei Continental seit 1997

In einer Führungsposition seit 2004

Meet the Manager-Termin 20.09.2017

Programmablauf

  • Teammeeting: Diskussion aktueller Themen
  • Sicherheitsrundgang Produktion (Arbeitsschutz/Umweltschutz)
  • Teilnahme am Arbeitskreis Gesundheit
  • Yoga-Kurs

Wie sind Sie zu uns gekommen und wie gefällt es Ihnen bei uns? Nach dem Studium Verfahrenstechnik mit den Schwerpunkten Sicherheits- und Umwelttechnik sowie einer Ausbildung zum Qualitätsauditor habe ich bei der ContiTech Techno-Chemie GmbH in Karben im Bereich Qualitätsmanagement begonnen und u. a. interne, aber auch Lieferantenaudits durchgeführt und die Managementsystemdokumentation mit aufgebaut. Einige Jahre später erweiterte sich mein Aufgabengebiet um die Themen Arbeitssicherheit und Umweltschutz und ich wurde Sicherheitsingenieurin und Umweltmanagementbeauftragte des Unternehmens. Seit 2004 verantworte ich den gesamten ESH-Bereich, d. h. auch den Werkschutz und den Brandschutz. In den letzten Jahren kamen weitere herausfordernde Aufgabengebiete wie der Datenschutz und die Informationssicherheit sowie die Funktion des Gesundheitsmanagers dazu. Und das ist es auch, was mir bei Continental besonders gefällt: die Möglichkeit, sich ständig weiterzuentwickeln.

Welche Aufgaben haben Sie? Was macht Ihnen am meisten Spaß? Ich berate die Unternehmensleitung, aber auch Führungskräfte und Mitarbeiter zu Themen wie Arbeitsschutz, Umweltschutz, Gesundheitsschutz, Werkschutz, Datenschutz, Informationssicherheit … Gemeinsam mit meinem Team und den Fachbereichen entwickle ich Konzepte zur Umsetzung rechtlicher und auch anderer Forderungen wie Kundenforderungen, organisiere aber auch ganz praktische Themen, wie die Abfallentsorgung oder die arbeitsmedizinische Vorsorge und Fitnesskurse, oder führe Schulungen durch. Die Herausforderung, aber auch der Spaß besteht bei meiner Arbeit in der Vielfalt der Themen. Während meiner Tätigkeit bei Continental traf und treffe ich Menschen aus allen Bereichen und Managementebenen, vom Kollegen an der Maschine bis hin zum Vorstandsvorsitzenden.

Was ist die wichtigste Eigenschaft für Ihren Job? Kommunikationsfähigkeit insbesondere zur Netzwerkbildung ist bei meiner Arbeit von besonderer Bedeutung. Die Vielzahl der Fachthemen und die Notwendigkeit hierbei, auf dem aktuellen Stand zu bleiben, erfordert den Austausch mit Kollegen an anderen Standorten, aber auch den Fachabteilungen auf Konzern-, Divisions- oder BU-Ebene.

Was ist das Coolste, was Sie bei Continental jemals erlebt haben? Die Möglichkeit, über den Tellerrand hinauszuschauen. Andere Standorte mit völlig anderer Technologie und völlig anderen Produkten kennenzulernen, Kollegen aus der ganzen Welt z. B. auf Konferenzen oder Foren zu treffen und zu sehen, was andere besser machen oder auch eigene Erfolge zu präsentieren.

Wie managen Sie den Spagat zwischen Karriere und Freizeit? Bewusst auch mal abzuschalten und nichts zu tun, ist ganz wichtig. Dazu braucht es keine besondere Planung. Ich habe gelernt, dass vermeintliche Langeweile hilft, Dinge zu verarbeiten und den Kopf wieder freizubekommen. Auch wichtig: Angebote im Unternehmen wie Yoga oder Rückengymnastik nicht nur zu organisieren, sondern auch selbst zu nutzen. Dann gehe ich mit dem guten Gefühl nach Hause, etwas für mich getan zu haben.

Was bedeutet Führung für Sie? Miteinander Ziele zu erreichen: Führung ist für mich, Ziele und Richtungen vorzugeben, aber auch bei der Umsetzung zu unterstützen. Natürlich muss jeder im Team verstehen, wohin und warum es dorthin gehen soll. Mitarbeiter zu entwickeln, halte ich für eine der wichtigsten Führungsaufgaben.

Wie würden Sie Ihren Führungsstil beschreiben? Ganz klar: Ziele sind nur gemeinsam zu erreichen. Deshalb finde ich es wichtig, fachliche und persönliche Stärken der Mitarbeiter zu nutzen und sie entsprechend einzusetzen. Da mein Team aus Fachspezialisten besteht, gebe ich viel Freiraum für die Umsetzung der Aufgaben. Aber letztlich muss das Ergebnis stimmen.

Auf welche Dinge können Sie am Arbeitsplatz nicht verzichten? Auf Mitarbeiter und Kollegen kann ich nicht verzichten. Nur mit diesen macht meine Arbeit Sinn, aber auch Spaß.

Abschlussevent

Save the Date! Am 25. und 26. Oktober sind alle Teilnehmer eingeladen alle Manager kennezulernen. Das Event findet in Schwalbach statt und bietet ein buntes Programm. Die Teilnahme ist natürlich freiwillig.