Effizienz und Fahrspaß

Bis 2020 sollen der Kraftstoffverbrauch und damit die CO2-Emissionen von Neufahrzeugen mit Verbrennungsmotoren drastisch reduziert werden – und das stellt die Automobilindustrie vor große Herausforderungen. Deshalb ist Continental seit über zehn Jahren Innovationstreiber in der E-Mobilität und produziert für seine Partner die Schlüsselkomponenten für den Elektroantrieb. Ein wesentliches Element: die 48-Volt-Hybridisierung. Seine hohe Effizienz erreicht diese Technologie durch die Rückgewinnung kinetischer Energie beim Verzögern (Rekuperation) und dadurch, dass der Verbrennungsmotor möglichst oft abgeschaltet wird.

Wenn es um die Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und Emissionen geht, spielt neben der Optimierung der Verbrennungsmotoren die Elektrifizierung des Antriebsstrangs eine zentrale Rolle – angefangen von der spritsparenden Start-Stopp-Funktion bis zum vollelektrischen Antrieb.
Die 48-Volt-Hybrid-Technologie verbindet das Beste aus zwei Welten: Sie lässt sich mit wenig Aufwand in die Architektur konventionell angetriebener Fahrzeuge integrieren und bietet zugleich Funktionen, die bisher nur bei den Hochvolt-Hybridsystemen zu finden sind – das Abschalten des Verbrennungsmotors während der Fahrt („Segeln“, „Coasting“), einen sehr schnellen, komfortablen Premium-Motorstart und eine effiziente Bremsenergie-Rückgewinnung (Rekuperation). Die neue Continental-Technologie wird erstmals 2016 bei europäischen Automobilherstellern in Serie gehen.